GeoSetter und der Internet Explorer

Ich werde immer wieder mal gefragt, warum denn der Internet Explorer benötigt würde, mittlerweile in Version 10. Bei vielen stößt das erstmal auf Unverständnis, denn schließlich wäre ja die neueste Firefox-, Chrome- oder Opera-Version installiert.

Der Grund ist folgender: Einzig der Internet Explorer kann als sogenanntes ActiveX-Control in eigene Anwendungen eingebunden werden. Das Kartenfenster, welches man in GeoSetter sieht, ist der Internet Explorer, lediglich ohne Menüs, Toolbars und das ganze Drumherum.

Nun ist es so, dass eigentlich auf jedem Windows-System der Internet Explorer sowieso installiert ist, hat man ihn nicht eigenhändig deinstalliert. GeoSetter sollte also auf jedem Windows-System laufen, mag man denken… Leider nicht, denn auch die Version des Internet Explorers ist entscheidend. Bisher benutzt GeoSetter für die Darstellung der Karte die Google Maps API, eine JavaScript-Programmierschnittstelle von Google. Da Google diese laufend weiterentwickelt, glücklicherweise, und dabei auch immer wieder neuere Techniken der JavaScript-Sprache benutzt, wird es immer wieder dazu kommen, dass Google für die Benutzung der Google Maps API aktuellere Browser-Versionen voraussetzt. Momentan ist die Mindestanforderung beim Internet Explorer die Version 10 (siehe auch hier: Google Maps JavaScript Browserunterstützung). Leider lässt sich diese Version des Internet Explorers (erschienen im Jahr 2011) nicht unter Windows XP installieren, da dieses nicht mehr die benötigten Sicherheitsbedingungen erfüllt. Folge ist: GeoSetter läuft NICHT auf Windows XP (erschienen im Jahr 2001, vor 17 Jahren!). Na ja, es läuft, aber die Karte wird gar nicht, oder mit Fehlermeldungen dargestellt. Das ist durch mich leider nicht zu ändern…

4 Kommentare

  1. Hallo Friedemann, liebe User!
    Mich kotzt der ganze Google Konzern an. Warum? Panoramio wurde aufgekauft, dann abgeschaltet! Proteste ignoriert. Android wurde gekauft, zum Werbeträger und Stalker umgebaut. Verurteilt zu einer Milliardenstrafe durch die EU. Ein Update jagd das andere, und dieses Update setzt ein anderes Betriebssystem voraus. Dieses Betriebssystem benötigt einen neuen Rechner mit noch größerer Leistung. Ich glaube das Google Provisionen von den Firmen Microsoft, Intel und Amd kassieren. Mein Gedanke: Macht euch nicht abhängig von Google (Karten). Es gibt viele andere Anbieter von genau georeferenzierten Karten welche auch mit schnellen unaufgebauschten alten WindowsXP Professional x64 Editionen funktionieren. 😉

    1. Dem muss ich etwas widersprechen. Es sind ja nicht die Karten an sich, sondern die JavaScript-Funktionalität um mit den Karten was machen zu können, die ganze Interaktion in der Karte. Da sind mir nur zwei APIs bekannt die man nutzen kann, die Google Maps API, also die die ich in GeoSetter benutze, und dann als Alternative OpenLayers. Aber auch OpenLayers setzt wohl ECMAScript 5 voraus, das ist ebenso erst ab dem IE 11 vollständig implementiert. Ich finde es völlig klar, dass zeitgemäße APIs auch aktuelle Browser benötigen. Wer heute noch darauf angewiesen ist, mit einem Betriebssystem von 2001 (Windows XP) arbeiten zu müssen, der ist dann natürlich in vielen Dingen sehr eingeschränkt. Diverse Software läuft halt nicht mehr (z.B. der IE 11), mir völlig verständlich, auf einem 17 Jahre alten Betriebssystem!!! Das hat mit Google nichts zu tun…

  2. Hallo!
    Keine Ahnung, ob es hier genau reinpasst – aber die Kartenansicht geht wieder nicht… ich probiere schon eine halbe Stunde rum, aber die Webseite “HTTP://WWW.GEOSETTER.DE/MAP_GOOGLE.HTML” bringt einen 404-Fehler, es sei níchts hinterlegt.
    Grüße aus B

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.